Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Aktuelles

Achtung Hitze! Bei Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Minute: NAWIB gibt Tipps zur Wiederbelebung

11. Juli 2018: Auch der schönste Sommer hat seine Schatten­seiten: Zu viel Anstrengung bei großer Hitze, zu wenig Flüssigkeit oder die allergische Reaktion auf einen Insektenstich können Kreis­lauf­versagen und Bewusst­losig­keit zur Folge haben. Kommt es schlimmstenfalls zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Minute: Denn nach nur drei bis fünf Minuten ohne Durchblutung beginnt das Gehirn unwieder­bring­lich Schaden zu erleiden. Was in einem solchen Fall zu tun ist - darüber informiert das Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB), das bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) angesiedelt ist unter www.wiederbelebung.de

Zur Pressemitteilung


Woche der Wiederbelebung 2018

25. April 2018: Der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich bereit erklärt, wie seine beiden Vorgänger auch, die Schirmherrschaft für die bundesweite "Woche der Wiederbelebung" zu übernehmen. Die Aktionswoche zur Laienreanimation findet in diesem Jahr vom 17. bis 23. September statt. Wie bereits in den Vorjahren werden ganz Deutschland wieder zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, um zu zeigen: Wiederbelebung ist ganz einfach, jeder kann Leben retten.



Daten und Fakten zur Wiederbelebung

18. April 2018: Wen kann ein Herz -Kreislauf-Stillstand treffen? Kann ich bei der Reanimation etwas falsch machen? Was ist eine Defibrillation? Wenn es um die Laienreanimation geht, sind sich viele Menschen unsicher. In Deutschland erleiden jährlich über 50.000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand außerhalb eines Krankenhauses. In fast der Hälfte der Fälle ist jemand in der Nähe, der rechtzeitig helfen könnte. Doch nur ein Drittel der Beobachter trauen sich, im Ernstfall einzugreifen.

Vor diesem Hintergrund hat das Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung eine Übersicht zu den häufigsten Anfragen rund um das Thema Wiederbelebung sowie ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen zusammengestellt.

Zusätzlich fasst ein Infoblatt aktuelle Daten und wichtige Erkenntnisse rund um die Laienreanimation zusammen. In einer übersichtlichen Darstellung finden Sie qualitätsgesicherte Fakten zum Herz-Kreislaufstillstand in Deutschland, zur Entstehung der Erkrankung und zur Laienreanimationsquote im europäischen Vergleich.

Die Dokumente stehen auf der Webseite www.wiederbelebung.de in der Mediathek als Download zur Verfügung.


Bücherwelten mit Herz
Schulung zur Wiederbelebung auf der Leipziger Buchmesse
(15. – 18. März 2018)

19. März 2018: Warum ist das Thema Wiederbelebung auch in der Schule so wichtig? Diese Frage stellte das Wiederbelebungsteam der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Die Antwort darauf ist einfach: Wenn es zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand kommt, zählt jede Minute. Leider trauen sich noch zu wenige Menschen, helfend einzugreifen. Daher sollten bereits Schülerinnen und Schüler lernen: Wiederbelebung ist kinderleicht. Aus diesem Grund erfuhren interessierte Messebesucherinnen und -besucher am 17. März 2018 welche Schritte im Notfall wichtig sind. Unter dem Motto ‚Prüfen.Rufen.Drücken.‘ hatten Lehrkräfte sowie Buch- und Comicfreunde zudem die Gelegenheit, Wiederbelebungsmaßnahmen praktisch zu üben.

Bereits im Juni 2014 empfahl die Kultusministerkonferenz, Wiederbelebungsmaßnahmen bundesweit ab der Jahrgangsstufe 7 in die Lehrpläne der Länder zu integrieren. Maßgeblich für diesen Entschluss war die vergleichsweise geringe Bereitschaft der deutschen Bevölkerung, im Notfall lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen. Inzwischen wird auch einigen den deutschen Bundesländern die Initiative ergriffen, die Unterrichtung von Wiederbelebungsmaßnahmen im Lehrplan zu verankern.


Die Woche der Wiederbelebung 2017

Vom 18. bis 24. September 2017 findet unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Woche der Wiederbelebung statt.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „10.000 Menschen könnten in Deutschland jedes Jahr gerettet werden, wenn Angehörige oder Passanten bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen würden. Aber viele trauen sich nicht, aus Angst etwas falsch zu machen. Wir brauchen deshalb ein gemeinsames entschlossenes Handeln aller Verantwortlichen in Schulen, Vereinen, Betrieben, Behörden, in der Medizin und den Hilfsorganisationen, um klarzumachen: Wiederbelebung ist kinderleicht - wichtig ist, überhaupt zu handeln! Dann kann jeder zum Lebensretter werden. Damit alle Schulen in Deutschland Wiederbelebung in den Unterricht aufnehmen, wollen wir die Schulen mit einem Ausbildungskonzept für Lehrer unterstützen, das im Rahmen unseres ‘Nationalen Aktionsbündnisses Wiederbelebung‘ ausgearbeitet werden soll.“

Zur Pressemitteilung der BZgA


Wiederbelebung macht Schule

Bereits im Sommer 2014 befürwortete der Schulausschuss der Kultusministerkonferenz (KMK) die länderübergreifende Einführung von Schulungsmaßnahmen zur Wiederbelebung in den Schulunterricht. Einzelne Länder haben diese Empfehlung bereits umgesetzt.

Als Beispiel für ein mögliches Ausbildungskonzept zur Erlernung von Wiederbelebungsmaßnahmen im Schulunterricht möchte das NAWIB unverbindlich auf das vom Deutschen Rat für Wiederbelebung (GRC) entwickelte Konzept verweisen.

Das Dokument lässt sich auf der Webpräsenz des GRC herunterladen.


Mit dem Herzen dabei
Schulung zur Wiederbelebung bei der Gerald-Asamoah-Stiftung

24. August 2017: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und das Wiederbelebungsteam der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) besuchen die Gerald-Asamoah-Stiftung, um gemeinsam mit Kindern aus Sportmannschaften Wiederbelebungsmaßnahmen zu üben. Gemeinsam mit Gerald Asamoah, ehemaliger Fußballnationalspieler, üben die jungen Sportlerinnen und Sportler in Gelsenkirchen die notwendigen Maßnahmen zur Wiederbelebung unter dem Motto ‚Prüfen.Rufen.Drücken.‘ Denn auch beim Sport gilt: Wenn es zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand kommt, zählt jede Minute.

Mehr zur Gerald Asamoah Stiftung


Prüfen.Rufen.Drücken
Schulprojekt zur Wiederbelebung in Gomaringen

4. Juli 2017: Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz, MdB, und Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), besuchen heute die Schloss-Schule in Gomaringen, um mit 70 Schülerinnen und Schülern Maßnahmen zur Wiederbelebung zu üben.

Anlässlich des Schulbesuchs erklärt Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin: „Wenn es zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand kommt, zählt jede Minute. Doch viele trauen sich nicht, sofort mit einer Herzdruckmassage zu beginnen. Daher müssen wir von Kindesbeinen an lernen: Wiederbelebung ist einfacher, als viele denken. Das unterstützen wir durch die gemeinsame Arbeit des ‚Nationalen Aktionsbündnis Wiederbelebung‘. Denn jeder von uns kann zum Lebensretter werden.“

Zur Pressemitteilung der BZgA


Bundesminister Hermann Gröhe: „Wiederbelebung ist kinderleicht. Jeder von uns kann zum Lebensretter werden.“

3. April 2017: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), besuchen das Erasmus-Gymnasium in Grevenbroich, um mit 110 Schülerinnen und Schülern Maßnahmen zur Wiederbelebung zu üben.

Das Erasmus-Gymnasium in Grevenbroich setzt sich dafür ein, die Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium regelmäßig in der Laienreanimation zu schulen. Dazu Schulleiter Michael Jung „Wiederbelebung ist ein wichtiges Thema und das wollen wir als Schule den Kindern vermitteln.“

Zur Pressemitteilung der BZgA


Gelebte Prävention vor Ort: BZgA schult eigene Mitarbeitende in Reanimation

8. Februar 2017: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) geht mit gutem Beispiel voran und schult ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Reanimation. Wie die Laienreanimation richtig geht zeigen während der Schulung Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, und Prof. Dr. Bernd W. Böttiger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rats für Wiederbelebung und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln. Die rund 140 BZgA-Angestellten folgen ihrem Vorbild und sind voller Elan dabei.

Zur Pressemitteilung der BZgA


Schulprojekt zur Wiederbelebung in Hennef

4. Oktober 2016: Zusammen mit 180 Schülerinnen und Schülern üben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), an der Gesamtschule Hennef Meiersheide Maßnahmen zur Wiederbelebung. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe freut sich über das Engagement der Kinder und Jugendlichen: „Es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung die Schülerinnen und Schüler hier in Hennef bei der Sache sind und zeigen: Jeder von uns kann zum Lebensretter werden.“

Zur Pressemitteilung der BZgA


Woche der Wiederbelebung 2016

19. September 2016: Zu Beginn der "Woche der Wiederbelebung" haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. Heidrun Thaiss, am 19. September 2016 vor dem Brandenburger Tor den Startschuss für das "Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung" (NAWIB) und die gemeinsame Informationskampagne gegeben.

Die dreifache Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch, Dr. Eckart von Hirschhausen, Gerald Asamoah und der französische Botschafter Philippe Etienne unterstützen die Aktion des Bundesgesundheitsministeriums und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Rund 100 Kinder zeigten am Brandenburger Tor: "Wiederbelebung ist kinderleicht".